Aktuell

kostenloses training

Sicherheit für Journalisten

19.11.2020

Registrieren Sie sich für das kostenlose Training für Journalisten, um ihre Sicherheit zu erhöhen

 

Die Sicherheit von Journalisten hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung erhalten, da immer mehr Journalisten im Zusammenhang mit ihrer täglichen Arbeit mit Bedrohungen, Belästigungen und Verletzungen konfrontiert sind. Während einige Bedrohungen einen umfassenderen politischen und kulturellen Wandel unter den Multi-Stakeholdern erfordern, können andere von Einzelpersonen und auf organisatorischer Ebene durch Journalisten und Medienorganisationen abgemildert werden.

 

Vor diesem Hintergrund hat die European Federation of Journalists (EFJ) im Rahmen der Media Freedom Rapid Response (MFRR) diesen Kurs entwickelt, um einzelne Journalisten anzusprechen, um ihre persönlichen Kapazitäten zu verbessern, um operative Medienrisiken zu sensibilisieren und ihnen praktische Instrumente und operative Medienerfahrung zur Risikominderung zur Verfügung zu stellen.

 

Das Instrument zur Risikobewertung kann von Journalisten, einschließlich freier Journalisten, in allen Situationen wie Demonstrationen, Aufgaben-/Feldarbeit, Durchführung von investigativen Berichterstattungen usw. angewendet werden. Im Anschluss an den Kurs erfahren die Journalisten, wie sie mit unseren Tools Risiken bewerten können, wie sie Risiken einschätzen können und wie gegen Risiken gegen risiken voreingegangen werden kann.

 

Der Kurs wird von der Thomson Foundation veranstaltet. Es ist Teil des von der Europäischen Kommission kofinanzierten MFRR-Projekts.

 

Zusammenfassung des Kursinhalts

 

  • 1. Risikobewertung der Risikoplattform
  • 2. Roadmap der Medienplattform
  • 3. Methoden zur Überwachung und Risikobewertung
  • 4. Definition des Risikos
  • 5. Risikomatrix
  • 6. Komponenten einer Risikobewertung
  • 7. Kommunikationsplanung
  • 8. Notfallplanung
  • 9. Bewährte Verfahren für die Erfüllung von Risikobewertungen
  • 10. Abschließende Bewertung und Prüfung

 

Dauer

 

Der Kurs dauert für einen aufeinanderfolgenden Zeitraum von 8 Wochen mit einer zweistündigen Live-Sitzung pro Woche. Online-Support und Coaching werden nach den Live-Sektionen angeboten. Die Teilnehmer erhalten Zugang zu einem maßgeschneiderten Video-Tutoring und einem Sicherheitshandbuch mit Sicherheitstipps und Ratschlägen. Die Kursmaterialien werden ebenfalls verfügbar sein.

 

Sprache

 

Der Kurs und die Materialien werden nur in englischer Sprache sein.

 

Wer sollte sich bewerben?

 

Dieser Kurs dient der Ausbildung von hoch engagierten Journalisten oder Journalistenvertretern, die dann Ausbilder werden können, um das erworbene Wissen und Fachwissen an andere Journalisten in ihren Redaktionen oder am Arbeitsplatz weiterzugeben. Er muss ein echtes Engagement und ein gewisses Maß an Wissen über Sicherheit und Risikobewertung unter Beweis stellen. Er/Sie wird gut Englisch sprechen müssen.

 

Bedingungen

 

Der Kurs ist kostenlos. Die Teilnehmer müssen aus der EU und den Kandidatenländern kommen. Sie müssen alle Kurse besuchen, um das Abschlusszeugnis zu erhalten. Ausnahmen können gewährt werden, wenn im Voraus triftige Gründe angegeben wurden. Eine begrenzte Anzahl von Plätzen für die Live-Sektionen steht zur Verfügung. Es wird ein Vorauswahltest durchgeführt, bei dem die Auswahl der Teilnehmer das Geschlechtergleichgewicht berücksichtigt.

 

Bewerben Sie sich jetzt - der Anmeldeschluss wurde bis zum 30. November 2020 verlängert.

 

Bitte füllen Sie das Anmeldeformular online aus. Erfolgreiche Kandidaten werden vom EFJ kontaktiert.

 

Über den Instruktor:

 

David Bevan ist Operations Director von Cadre Consultants, einem medienspezifischen Risikoberatungsunternehmen. Er hat 30 Jahre damit verbracht, Risiko- und Sicherheitsprobleme in gefährlichen Umgebungen zu behandeln, wobei er sich seit 18 Jahren speziell der Mediensicherheit widmet. In dieser Zeit arbeitete er für verschiedene internationale Medienorganisationen (z.B. CNN, The Guardian, Al Jazeera, Deutsche Welle, etc.) und freiberufliche Verbände, die sowohl in Konflikt- als auch in Nichtkonfliktumgebungen tätig waren. Darüber hinaus hat er 6.000 freiberufliche und mitarbeiterische Journalisten im Sicherheits- und Risikomanagementprotokoll geschult. Er ist Autor von drei Mediensicherheitsbroschüren, die in den letzten sieben Jahren verfasst wurden.

 

 

 

Dieses Schulungsprogramm wurde von der Europäischen Journalistenföderation im Rahmen der Media Freedom Rapid Response (MFRR) entwickelt, die Verletzungen der Presse- und Medienfreiheit in den EU-Mitgliedstaaten und Kandidatenländern verfolgt, überwacht und darauf reagiert. Dieses Projekt bietet rechtliche und praktische Unterstützung, öffentliche Interessenvertretung und Information zum Schutz von Journalisten und Medienschaffenden. Organisiert wird der MFRR von einem Konsortium unter der Leitung des Europäischen Zentrums für Presse- und Medienfreiheit (ECPMF), dem ARTICLE 19, der European Federation of Journalists (EFJ), Free Press Unlimited (FPU), das Institut für Angewandte Informatik der Universität Leipzig (InfAI), das Internationale Presseinstitut (IPI) und CCI/Osservatorio Balcani e Caucaso Transeuropa (OBCT) angehört. Das Projekt wird von der Europäischen Kommission kofinanziert.

 

Newsletter