djv

Aktuell

10. Februar 2020

Fake News und die Risiken für unsere Demokratien

Vortrag und Diskussion mit Andree Thieltges

Das Internet hat der Informationsgesellschaft zum neuen Aufschwung verholfen: Nachrichten sind in Suchmaschinen und sozialen Netzwerken mit wenigen Klicks zu finden, ebenso schnell verbreiten sie sich über unterschiedliche Medien und Kanäle. Doch die Grenzen zwischen wahr und falsch scheinen gerade auf Internetplattformen wie Facebook oder Twitter zu verschwimmen: Ob eine Nachricht glaubwürdig oder mutwillig verbreitete „Fake News“ sind, lässt sich auf den ersten Blick nur noch selten ausmachen. Das nutzen verschiedene extremistische Strömungen für sich, um bewusst Desinformationen zu verbreiten. Mit verheerenden Folgen: In verschiedenen Ländern haben diese prominent platzierten Falschmeldungen in sozialen Netzwerken sogar die Ergebnisse von demokratischen Wahlen beeinflusst.

 

Welchen Einfluss das auf die Gesellschaft hat, wie Informationen bewusst manipuliert werden und wie „Fake News“ sich in den sozialen Medien verbreiten, darüber spricht der Wissenschaftler Andree Thieltges am Donnerstag, 20. Februar, um 19 Uhr im Bremer Presse-Club. Thieltges forscht aktuell an der TU München und hat die Professur „Political Data Science“ inne.

 

Der Vortrag „Fake News und die Risiken für unsere Demokratien“ mit anschließender Diskussion ist eine gemeinsame Produktion des Carl Schurz Deutsch-Amerikanischen Clubs e.V. und des Bremer Presse-Clubs. Der Eintritt ist frei, der Einlass beginnt um 18 Uhr.